Wissenswertes

Was ist Tae Kwon Do?

Taekwondo ist eine koreanische Kampfsportart, die seit 2000 auch olympische Disziplin ist, es entwickelte sich über viele Jahrhunderte hinweg. Taekwondo setzt sich aus drei altkoreanischen Wörtern zusammen:
Tae - im Sprung treten - kennzeichnet die Beintechnik
Kwon - Faust - weist auf die Handtechnik hin
Do - Weg, Kunst - kennzeichnet den körperlichen und geistigen Reifeprozeß

Taekwondo schult gleichermaßen Körper und Geist. Bereits die anfängliche Übung der Grundtechniken erhöht die Ausdauer und Willenskraft. Ist diese Stufe erreicht, merkt der Schüler, daß nur mit Geduld etwas zu erreichen ist. Der Umgang mit dem Lehrer und den bereits höher graduierten Schülern lehrt ihn, höflich und bescheiden zu sein, führt aber auch zur Kritik und Selbstkritik.
Daraus kann man die 5 Leitmotive des Taekwondos ableiten, dass das Teakwondo seinen Schülern vermitteln soll:

Höflichkeit - Ye Ui
Integrität - Yom Chi
Durchhaltevermögen - In Nae
Selbstdisziplin - Guk Gi
Unbezwinglichkeit - Beakjul Boolgool

Wie auch andere Kampfsportarten kennzeichnet die Erfahrung eines Sportler seine Gürtelfarbe. Angefangen bei weiß über gelb, grün, blau, rot kommt der Schüler dem schwarzen Gurt langsam näher. Zwischen den einzelnen reinen Farben trägt der Schüler 2 Streifen des nächsten Gurtes. Somit muss ein Taekwondoschüler die Gurtprüfung 9 mal bestehen um den rot-schwarzen Gurt zu tagen. Der schwarze Gurt ist das Ziel von jedem/r Sportler/in, dieser wird ebenfalls in 10 Gurte (gekennzeichnet durch goldene Streifen) unterteilt.